Theorie

„Die Gefahr der Diktatur der utopischen Fantasie ist begrenzt. Ich würde sogar sagen andersherum: Ein breiter Diskurs über mögliche Zukünfte kann sogar helfen Autorität abzubauen, indem er das Gespräch pluralisiert, öffnet, transparent macht und die Möglichkeit der Partizipation, der Teilhabe, der gemeinschaftlichen Konstruktion einräumt.“

– Bini Adamczak –

Lesestoff

Leicht verständliche Texte

Diese Texte sind ohne Vorkenntnisse leicht verdaubar und eignen sich zum Einstieg.

  • Konkrete Utopien, Alexander Neupert-Doppler (Hrsg.) (2018): Utopie-Sammelband: Antirassismus, Care Revolution, Commons, Recht auf Stadt, Postwachstum, Genossenschaften, etc., netter Überblick.
  • Utopia ist machbar, Peter Lucas (2016): Dezentrale Utopie, einfach geschrieben, konkrete Ideen.
  • Ecommony, Friederike Habermann (2016): Bringt Commons, Marx und Feminismus gelungen zusammen, grobe zu Utopie jenseits von Tausch und (Lohn-)Arbeit, schön geschrieben.
  • Utopie – Vom Roman zur Denkfigur, Alexander Neupert-Doppler (2015): Einführung in die Geschichte und Funktionen des utopischen Denkens.
  • Theorien alternativen Wirtschaftens. Fenster in eine andere Welt, Gisela Notz (2012): Exemplarische Theorien alternativen Wirtschaftens und ihrer Umsetzung. 
  • Kommunismus, Bini Admaczak (2010): Ein ebenso nettes wie kluges Buch, das beeindrucket kurz in gängige Probleme und Gedanken einführt
Gemeinsam_stark,Hambacher_Forst,NRW
rp149_commentary3_liberatesocialisteminences_segal-000

Utopie Allgemein

  • „Rufen was nicht ist“ – Zur Utopie und ihrer Rolle für die Emanzipation, translib (2019): Vortrag über Notwendigkeit und Kriterien konkreter Utopien
  • „Ich halte das anti-utopische Bilderverbot für erledigt“, Gespräch Bini Adamczak und Alexander Neupert-Doppler, in Konkrete Utopien, Alexander Neupert-Doppler (2018)
  • Konstellationen negativ-utopischen Denkens, Jochen Gimmel (2015): Theorie des Utopischen.
  • Etwas fehlt – Utopie, Kritik und Glücksversprechen, Jour fixe Initiative Berlin (2013): Sammelband zur Utopiedebatte.
  • Utopia as method, Levitas (2013):  Grundlegendes zu Utopie als Schulung des Begehrens.
  • Rückblick aus dem Jahr 2000 – Was haben Gesellschaftsutopien uns gebracht?, Behrend (1997): Über die Notwendigkeit der “Reaktivierung des gelähmten Utopiebewusstseins” nach dem Ende der realsozialistischen Staaten
  • Die Bedeutung postmoderner Theorieaspekte in der feministischen/weiblichen Utopiedebatte, Neupert-Köpsel (1997): Über die Neuartigkeit des Utopischen in insb. feministischen Utopien der letzten Jahrzehnte.

Anarchie

  • Dezentrale Utopien und globale Herausforderungen, Katharina Tidesh (2019): Aufruf zum Diskutieren unterschiedlicher Utopieansätze und Möglichkeiten des Nebeneinanders unterschiedlicher Konzepte
  • Die machbare Utopie, Michael Albert (2017): Grundlagen einer Partizipatorischen Ökonomie (Parecon), kombiniert Räte mit Marktelemente; dt. Version z.T. abweichend, 2. Teil Modell
    • Auseinandersetzung zwischen Christian Siefkes und Albert auf keimform.de
  • Towards an Inclusive Democracy, Fotopolous (1997): Räumlich dezentrale demokratische Planung der Grundbedürfnissbefriedigung. Darüberhinausgehende Bedürfnisse über einen “künstlichen” Markt vermittelt, Modell im 6. Kapitel, S. 255-274
  • Die Revolution, Landauer (1907): Geschichtsbetrachtung, in der sich Topien und Utopien abwechseln
  • Panarchie – Eine verschollene Idee von 1860, Max Nettlau (1909): Über die Möglichkeit des Nebeneinanders unterschiedlicher Gesellschaftsformen
  • Anarchie, Errico Malatesta (1889): Grundsätzliche Erklärungen über Anarchie, Argumente gegen Staat, Grundrisse einer anarchistischen Gesellschaft
Milicianas_CNT-FAI
Theresienwiese_1918

Antiautoritärer Kommunismus

Marktsozialismus und seine Kritik

Der neue Star der linksreformistischen Utopien nachdem das staatliche Kommando über die Arbeit nicht so prickelte.

  • Reale Utopien, Wright (2017): Klassischer Marktsozialist, ein paar nette Gedanken zu Utopie als wünschbar, machbar und erreichbar.
  • Allgemeine Kritik auch Meinhardt Creydt und Katharina Götsch 
  • Der dritte Weg in den Bürgerkrieg, Ernst Lohoff (1996) setzt sich mit Jugoslawien und deren ‚Selbstverwaltungsozialismus‘ auseinander

Staatliche Planwirtschaft,  Staatskapitalismus und ihre Kritik

“Planwirtschaft” wird oft mit autoritärer zentraler Planung assoziiert, welche wir ablehnen. Jedoch könnte die Methode auch in dezentralen Strukturen und mit basisdemokratischer Entscheidungsfindung genutzt werden. 

  • The People’s Republic of Walmart, Phillips/Rozworski (2019): Viele transnationale Unternehmen agieren mit Methoden der Planwirtschaft und beweisen so, dass diese im großen Maßstab möglich ist
  • Bedürfnisorientierte Versorgungswirtschaft, Alfred Fresin (2005): Zentrale Planung der Produktion zur Sicherstellung der Bedürfnisbefriedigung.
  • Towards a New Socialism (dt. Alternativen aus dem Rechner), Paul Cockshott/ Allin Cottrell (1993, dt. 2006): Modell demokratischer Planung der Ökonomie ohne Räte. Wie kann die Berechnung von Arbeitswerten der produzierten Güter stattfinden, ist eine zentrale Planung der Produktion mittels Computer beherrschbar.
  • In Defense of Socialist Planning, Ernest Mandel, 1984: Zentrale Planung plus Demokratie in einer geldlosen Wirtschaft. Modell: Kapitel 7, S. 26-32
  • DDR kaputt, Deutschland ganz, Decker/Held (1989): Teilweise gelungene, polemische Kritik am Realsozialismus und dessen unfertigen Aufhebung des Geldes
  • Kollaps der Modernisierung, Kurz (1991): Etwas materialreicher, theoretisch ebenso starke Kritik.
protest-60587_1920
Zetkin_Kollontaj_Comintern

Klimaumbruch und Ökologie

  • Nachhaltigkeit als Utopie, Björn Wendt (2018).
  • Schönwetter-Utopien im Crashtest, Annette Schlemm (2017): Wie sollten Utopien angesichts der immer schneller voranschreitende ökologische Katastrophe aussehen?
  • Zusammenspiel mit der Natur – Wirklichkeit und Utopie einer spielerischen Technik, Jan Friedrich (2015) – Zu Technik und Natur.
  • Gut leben – eine Gesellschaft jenseits des Wachstums, Barbara Muraca (2014).

Feminismus

  • Solidarische Care-Ökonomie – Revolutionäre Realpolitik für Care und Klima, Gabriele Winker (2021): Warum die kapitalistische Gesellschaftsordnung keine Lösung ist und wie eine Transformation aussehen kann.
  • Her mit der Zukunft?! Feministische und queere Utopien und die Suche nach alternativen Gesellschaftsformen, Femina Politica (2019).
  • Von der Gesellschaftsanalyse zur Utopie – Ein historischer Rückblick auf materialistisch-feministische Theorien, Volk (2018).
  • Care-Revolution – Schritte in einer solidarische Gesellschaft, Gabriele Winker (2015).

Geschichte

  • Die Rätebewegung in Österreich: Von sozialer Notwehr zur konkreten Utopie. Lederer, Anna/Pavlich, Andreas (2019).
  • Utopie und Feminismus, Annemie Vanackere/Anne Reimann (2018) – Feminismus und Russische Revolution.
  • Geschichte der Utopie, Thomas Schölderle (2012).

Bewegung

  • Konkrete Utopie – Die Berge Kurdistans und die Revolution in Rojava, Lower Class Magazine (2017): Zur kurdischen Bewegung.
  • Widerstand und gelebte Utopien: Frauenguerilla, Frauenbefreiung und Demokratischer Konföderalismus in Kurdistan, Informationsstelle Kurdistan e.V. (2017).
  • Utopische Realpolitik – Die Neue Linke in Lateinamerika, Helge Buttkereit (2011): Zum Sozialismus des 21. Jahrhunderts/Chiapas.
  • Negativität und Utopie in der Bewegung für globale Gerechtigkeit, Michael Löwy (2010)

Bildung

  • Das Utopische, David Salomon (2018) und Utopiekompetenz, Henrik Schröder (2018), in: Politische Ideen und politische Bildung, Ingo Juchler (Hg.).
  • Erziehung, Utopie und der Wille zum Sozialismus, Simon Daemgen (in Neupert-Doppler 2018).
  • Notizen zu Alltagsverstand, politischer Bildung und Utopie, Uwe Hirschfeld (2015).
  • Utopie denken – Realität verändern: Bildungsarbeit in den Gewerkschaften, Klaus Ahlheim & Horst Mathes (2011) – Sammelband. 
Demonstration_in_Afrin_against_Turkish_military_operation
mark-konig-HfGCLGHXsT0-unsplash

Stadt

  • Von wegen – Überlegungen zur freien Stadt der Zukunft, Boeing (2015): Recht auf Stadt als konkrete Utopie.
  • Recht auf die Stadt: Von Selbstverwaltung und radikaler Demokratie, Mullis (2014).
  • Die Geschichte von der guten Stadt: Politische Philosophie zwischen urbaner Selbstverständigung und Utopie, Cojocarus (2012).

Revolution, Transformation

  • Beziehungsweise Revolution, Bini Adamczak (2018): Reflexionen auf 1918 und 1968 mit der Analyse, dass Konstruktionsprozesse und das Schaffen neuer Beziehungsformen entscheidend für revolutionäre Prozesse sind.
  • Erneuter Versuch über die Befreiung., Jour fixe Initiative Berlin (2018) – Gespräch über die Zukunft nach dem Kapitalismus.
  • Praxis und Revolution, Eva von Redecker (2018): Zusammenhang zwischen Alltagspraxis und Revolution, spannende Gedanken in komplexer Sprache.
  • Die Welt verändern, ohne die Macht zu übernehmen (2002) und Kapitalismus aufbrechen (2010): John Holloway blickt auf den ständig gegenwärtigen, alltäglichen Widerstand, liefert immer wieder neue antiautoritäre Einsichten und macht Lust zu revoltieren.
bpp-women

Vorträge

Simon Sutterlütti – Commonismus: Gegen Arbeitszwang und Kapitalismus 

Bini Admaczak – Aufgaben und Gefahren von Utopien

Jenseits von Markt und Staat? – Diskussion zwischen Eva v. Redecker und Stefan Meretz

Translib Leipzig – Utopie und ihre Rolle für die Emanzipation

   Alexander Neupert-Doppler – Utopie vom Roman zur Denkfigur

Theodor W. Adorno und Ernst Bloch diskutieren über Utopie

Horst Stowasser – Diagnose Kapitalismus – Therapie Anarchie (Utopie ab ca Minute 60)

Friederike Habermann – Warum gutes Leben für alle tauschlogikfrei sein muss

Peter Seyferth – Die Anatomie der Utopie